Friedens-Grundschule
Headerbild Headerbild Headerbild Headerbild Headerbild

Für Kinder und Jugendliche ist eine vollwertige und schmackhafte Ernährung enorm wichtig. Leider beobachten die Kolleginnen unserer Schule, dass die Schüler häufig gar kein oder aber ein nicht gesundes Frühstück zur Schule bringen. Wie in der Veröffentlichung des Ministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft „Essen und Trinken in Schulen“ beschrieben, hat Essen und Trinken eine große Bedeutung für Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Deshalb sollen die Kinder eine Ergänzung zu ihrem eigenen mitgebrachten Frühstück erhalten.

 

An unserer Schule werden zur Zeit neun Klassen unterrichtet. Davon bekommen acht Klassen an jedem Morgen einige Teller mit Butterbroten, Gemüse und Obst, Müsli und Getränken. Das Obst und Gemüse erhalten wir aus dem EU- Schulobst und Gemüseprogramm. Die Kinder frühstücken im Klassenraum, essen dabei ihr eigenes Frühstück und können sich zusätzlich vom „Buffet“ nehmen. Eine Klasse ist die „Klasse der Woche“. Diese Klasse darf eine Woche lang in unserer Schulküche essen und bekommt in dieser Woche ein komplettes Frühstücksangebot. Dabei werden diese Kinder bei allen Aufgaben, die außerhalb der Produktion stattfinden, in Gruppen beteiligt, so sollen sie zum Beispiel lernen, Servietten zu falten und den Tisch ordentlich zu decken. Bei dieser Regelung kommen alle Klassen viermal im Laufe eines Schuljahres in den Genuss, „Klasse der Woche“ zu sein.

 

Die Zubereitung des Frühstücks geschieht in Zusammenarbeit mit dem CJD. Jugendliche, die dort im Ausbildungsbereich Küche tätig sind, bereiten an unserer Schule in unserer Schulküche unter Anleitung das Essen zu. Sie kümmern sich auch um den Einkauf der Lebensmittel. Außerdem betreuen sie die „Klasse der Woche“ im Frühstücksprojekt. Ziel des Projekts ist es, hungrigen Kindern ein Frühstück zu bieten, den Kindern richtiges Frühstücken beizubringen und durch das Erzählen zu Hause auch Informationen in die Haushalte zu liefern. Die Eltern sollen nämlich nicht aus ihrer Verantwortung entlassen werden, sondern in das Projekt einbezogen sein. 

 

Durch das gemeinsame Frühstücken wird außerdem gleichzeitig die Entwicklung der sozial-emotionalen Kompetenzen stimuliert, gemeinsames Essen fördert das soziale Miteinander, Kommunikation und Entspannung. Auch die Jugendlichen können in diesem Projekt zeigen, was sie können und können dadurch an Stärke gewinnen.