Friedens-Grundschule
Headerbild Headerbild Headerbild Headerbild Headerbild

„Die elektronischen Informations- und Kommunikationstechnologien sind ebenso

wie die traditionellen Medien Hilfsmittel des Lernens und Gegenstand des Unterrichts. Der Unterricht in der Grundschule vermittelt den Kindern eine Orientierung über wichtige Informationsmöglichkeiten und leitet sie an, vorhandene Informations- und Kommunikationsmedien sinnvoll zu nutzen. Indem die Medien selbst zum Gegenstand der Arbeit im Unterricht werden, erfahren die Schülerinnen und Schüler Möglichkeiten und Beschränkungen einer durch Medien geprägten Lebenswirklichkeit. Die systematische Arbeit mit Medien trägt dazu bei, die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler zu entwickeln.“

(Lehrplan Grundschule; Richtlinien, NRW, S.15)

 

 

Ausstattung der Schule

Die Friedensgrundschule verfügt über 38 Computer, die durch das Dortmunder Systemhaus bereit gestellt werden. Die Internetverbindung wird zentral über den Open School Server hergestellt, sodass die Schülerinnen und Schüler vor kritischen Seiten des Internets und vor unbefugten Zugriffen von außen geschützt sind. Alle Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen verfügen über einen eigenen Benutzernamen und ein eigenes Passwort.

Von den Computern befinden sich 12 im Computerraum, 2 im Lehrerarbeitsraum, 6 in der OGS und je 2 Computer in jedem Klassenraum. Alle Computer verfügen über Internet und sind mit einem Drucker verbunden, zusätzlich verfügen die Computer im Computerraum über Headsets.

 

 

Lernsoftware

Auf allen Computern ist die Lernwerkstatt 8.0 (SL) vorhanden. Auf 10 Computern ist die Windows Vollversion „Microsoft Office Professional 2010 Class in a Box“ installiert. In jedem Klassenraum befindet sich somit ein Computer, der über diese Software (Word, Excel, Publisher..) verfügt.

 

Internetpräsenz:   http://www.friedens-grundschule.de/

Auf dieser Seite stellt sich unsere Schule vor (Schulprogramm, Schulordnung, OGS, aktuelle Schülerzahlen, Schulordnung etc.).

 

 

Einbindung in den Unterricht

Voraussetzung für die Einbeziehung und effektive Nutzung des Computers im

Unterricht ist das Arbeiten in offenen Unterrichtsformen.

So kann die Arbeit am Computer im Stationenbetrieb, an Werkstätten und Lerntheken eingebunden werden. Zusätzlich erhalten die Schülerinnen und Schüler im Wochenplan Computerzeiten.

 

Bevor die Kinder eigenverantwortlich das Internet nutzen dürfen, wird sowohl die technische Bedienung als auch der kritische Umgang mit Informationen angebahnt.

Die Schülerinnen und Schüler können das Internet zur Recherche nutzen, wie z.B. Nachschlagewerke, ausgewählte Kindersuchmaschinen etc.

 

Die Lernwerkstatt ermöglicht zudem, dass die Kinder Diktatübungen durchführen können, Vokabeln für den Fremdsprachenunterricht lernen sowie für die Kartenkunde im Sachunterricht trainieren. Auch hier ist für jeden Schüler und jede Schülerin ein Benutzername angelegt, sodass die abgeschlossenen Übungen gespeichert werden und die Lehrerin einen Überblick bekommt.

 

Das Schreibprogramm Word oder Libre Office wird für Schreibarbeiten im Unterricht genutzt.

 

Das Programm Publisher bietet den Kindern die Möglichkeit, eigene Medienbeiträge zu gestalten und zu präsentieren.

 

 

Andere Medien

Als Bestandteil der Schulordnung besteht für alle Kinder Handyverbot an der Schule.

Im Computerraum befinden sich ein Fernsehgerät und ein DVD-Spieler, auf denen lehrwerkzugehörige Filme abgespielt werden können.

Das Kollegium der Friedensgrundschule nutzt eine Dropbox, die als Plattform zum Speichern und zum Austausch von Unterrichtsmaterialien genutzt wird.

 

Themen, die wir im Unterricht behandelt wollen

Rundfunk/ Fernsehen/ Kino

1. Nachrichtenübermittlung, Nachrichtenbörse

2. Vermittlung von technischem Sachwissen

3. Passende Sendungen auswählen können, Kriterien entwickeln

4. Fernsehkonsum Þ Welche sinnlichen Erfahrungen könnte man stattdessen machen?

 

Zeitschriften/ Zeitungen

1. Erfahrungen mit Schüler- und Programmzeitschriften sammeln und interpretieren

2. Tageszeitung als ein Medium mit Aktualität und regionaler Informationsvermittlung erfahrbar machen, Informationsverarbeitung, Zeitungsenten

3. Herstellung einer eigenen Klassenzeitung

 

Handy

1. Technische Begriffe

2. Handy als Statussymbol Þ Ich-Stärkung

3. Kostenfalle Handy Þ Kosten für Telefonate, SMSen und Herunterladen von Klingeltönen

 

Werbung

1. Bewusstes Wahrnehmen und Entdecken der Besonderheiten bei Werbung, Einkauf und Verkauf

2. Schlüsselfrage: Was brauche ich wirklich?

3. Manipulationsmechanismen

4. Werbung im Fernsehen- Erfahrungen der Kinder bearbeiten Þ Herstellung eines eigenen Werbespots

 

Konsum

1. Akt des Kaufens als Selbstzweck- Erwerb der Ware wird zur Nebensache

2. Kaufen mit Durchblick

3. Kinder zur Entwicklung eigener Fragen führen Þ forschend- entdeckendes Lernen im Sachunterricht: Wie bewältigen Menschen ihr Zusammenleben? Ich- Stärkung

 

Computer/ Internet

1. Vermittlung von Fähigkeiten, neue Medien technisch zu bedienen und zu nutzen

2. Didaktisch sinnvolle Nutzung der neuen Medien im Unterricht

3. Erziehung zu der Fähigkeit, Zugang zu Informationen zu bekommen, diese zu interpretieren, kritisch zu überdenken und zu diskutieren

4. Werbung und Konsum im Internet

5. Computerspiele altersgemäß auswählen können, angemessene Spieldauer erkennen

6. Online- Spiele im Internet (Kosten, Risiken, Spieldauer, Spaß,...)

 

Medienkompetenz

Im Umgang mit Medien erwerben Kinder wichtige Schlüsselkompetenzen zur Teilhabe in unserer Gesellschaft. Dabei bedeutet Medienkompetenz, Medien dem Alter entsprechend, verantwortungsbewusst, kritisch und kreativ zu nutzen. Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen, die Angebote einzuschätzen und ein angemessenes Konsumverhalten (quantitativ/ qualitativ) zu entwickeln. Dabei sorgt die Schule unter anderem für altersentsprechende Angebote und das Nutzen nicht kommerzieller Suchmaschinen. Des Weiteren werden sie vor schädlichen Inhalten geschützt und lernen den Computer als vielseitiges Hilfsmittel kennen.